Die Pfullinger Menschenrechtsrallye

pro juventa (Jugendreferat Pfullingen, Schulsozialarbeit WHR, Schulsozialarbeit FSG) hat in Kooperation mit der Stadtverwaltung eine "Menschenrechtsrallye Pfullingen" auf die Beine gestellt, die in Pfullingen bereits vier Stationen umfasst. An den Stationen können sich Interessierte durch das Einscannen eines QR-Codes zu unterschiedlichen Menschenrechten informieren und darüber ins Gespräch kommen.

Ziel dieser QR-Code-Rallye ist, ein geschärftes Bewusstsein für Menschenrechte, Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit zu wecken – insbesondere bei jungen Leuten. Die Bedrohung dieser Werte begegnet uns im Alltag mit vielen Gesichtern, z.B. in Form von Fremdenfeindlichkeit, Homophobie, oder Rechtsextremismus. Aber auch ein generelles Desinteresse, sich an demokratischen Prozessen zu beteiligen und diese wertzuschätzen, ist häufig spürbar. Diese Werte sind aber die Grundlage für ein gutes und solidarisches Zusammenleben der Menschen.

In der QR-Code-Rallye werden diese Themen immer mit einem regionalen, teils auch persönlichen Bezug angesprochen. Das Rallye-Team hat hierzu Plaketten gestaltet, die sich an thematisch passenden Orten in der Stadt wiederfinden.

Die vier aktuellen Stationen der Menschenrechtsrallye

Thema Bildung: Pavillon im Stadtgarten (Schulstr. 3)

Thema Kinderrechtskonvention: Jugendtreff Fusion (Schloßstr. 24, Zugang gegenüber Römerst. 25)

Thema Menschenwürde: Rathaus II (Marktplatz 4)

Thema Rassismus: An der Stirnseite der Schlossmauer bei der Schlossbrücke (Schloßstraße)

Direkt nach oben