Fachwerkhäuser in der Innenstadt

Aktuell

„Gemeinsam…“: Das neue Programm der vhs Pfullingen ist da

Am Montag ist Anmeldestart

Schon das Cover des neuen Programmhefts, ein mit Bildern von großen und kleineren Pfullinger Veranstaltungen ausgefüllter Schönbergturm, verdeutlicht kreativ-visuell die Botschaft, die sich durch das gesamte Heft zieht: „Gemeinsam.“ Die beiden Pfullinger vhs-Leiter Alexander Tomisch und Mert Akkeceli verstehen ihr Programm als eine Einladung, Neues auszuprobieren, ins Gespräch zu kommen und über sich hinauszuwachsen. Am Montag, 4. September, um 9:00 Uhr beginnt die Anmeldung für die Kurse der nächsten Monate.

„Noch immer haben wir das Gefühl, dass sich viele Menschen seit der Corona-Pandemie regelrecht zurückgezogen haben und beispielsweise durch Erklär-Videos allein zu Hause kochen lernen. Wir eröffnen exemplarisch die Möglichkeit, dies in netter Gesellschaft, mit Betreuung durch eine professionelle Lehrkraft und sogar mit den vielleicht zukünftigen besten Freunden zu tun“, erklärt Mert Akkeceli. Zwar habe sich die Volkshochschule selbst mit jetzt rund 350 Kursen gut von Corona erholt, doch bestehe mit Blick auf die Teilnehmer-Zahlen noch immer eine Menge Potential. „Aus der Begegnung sowie dem Austausch mit anderen Menschen kann darüber hinaus Verständnis erwachsen, können Kooperationen und hoffentlich noch mehr Wir-Gefühl in Pfullingen entstehen“, führt Alexander Tomisch aus.

Beim ersten Durchblättern des Heftes kann man angesichts der Vielfältigkeit der Angebote wahrlich staunen: So finden heitere Veranstaltungen wie ein Kabarett mit Bernd Kohlhepp oder vergnügliche Vorträge rund um die Bierbraukunst ebenso ihren Niederschlag wie ernste Erste-Hilfe-Themen, Demenz oder auch Gedächtnistraining. Besonders glücklich ist Akkeceli über den Ausbau der Außenstelle Lichtenstein, die nun mit Literaturformaten oder landeskundlichen Vorträgen an Kontur und Profil hinzugewonnen hat. Und nicht zu vergessen: die zusätzlichen Angebote im Kinderschwimmbereich. „Dort besteht ein besonders großer Bedarf und wir können nun mit der Wassergewöhnung auch wieder etwas für die Kleinsten anbieten“, freut sich Mert Akkeceli.

Pressefoto vhs Programmankündigung

In fast allen Fachbereichen findet sich des Weiteren viel Unerwartetes und Spannendes. So kann man sich Frankreich über einen Chanson-Kurs annähern, als Familie ein Marionettentheater erleben oder ein Heizkraftwerk besichtigen. Hervorheben möchte Alexander Tomisch dabei aber besonders das Comeback einer Dozentin, die eigentlich die Lehre pandemiebedingt an den Nagel gehängt hatte, doch immer wieder nachgefragt wurde: Frau Gisela Cichy bietet in diesem Semester wieder eine Ausfahrt an, wenn es auch nicht nach Stuttgart, sondern ins schöne Riedlingen geht.

Welchen der Kurse Akkeceli und Tomisch besonders die Daumen drücken? „Klar, allen!“ Doch gerade die neuen Angebote haben immer mal wieder nicht genügend Resonanz und müssen dann bedauerlicherweise abgesagt werden. Tomisch wünscht daher besonders den Formaten „Schwäbisch!“ und „Zehnfingerschreiben“, von diesem Schicksal verschont zu bleiben. Akkeceli fiebert mit „Tanzen im Sitzen“ und den neuen Pilates-Kursen mit, da hier zwei neue Dozentinnen ihre ersten Gehversuche in der Bildungseinrichtung unternehmen. Aber gemeinsam mit den Pfullinger Bürgerinnen und Bürgern laufen die Kurse ganz bestimmt, sind die beiden vhs-Leiter sicher – gemeinsam eben.

Link zur vhs-Homepage

Direkt nach oben