• Lassen Sie sich den Text der Seite vorlesen
  • Zoomeinstellungen öffnen
Volltextsuche auf: https://www.pfullingen.de
Volltextsuche auf: https://www.pfullingen.de
Fachwerkhäuser in der Innenstadt

Aktuell

Vielseitig und spannend: Rückblick auf das 32. Pfullinger Ferienprogramm


Auch in diesem Jahr ist es der Stadt Pfullingen mit der Unterstützung von Vereinen, Organisationen und Privatpersonen wieder gelungen, ein vielseitiges und spannendes Ferienprogramm auf die Beine zu stellen. Im Angebot waren insgesamt 135 Veranstaltungen, an denen 450 Kinder teilgenommen haben.
 
Alle Tierveranstaltungen, vor allem die, bei denen es um Pferde und Hunde ging, standen bei den Teilnehmern hoch im Kurs. Die Angebote des Reiterhofs Tannenhof „Reiterspiele/Reiterralley“ und „Einmal Indianer sein“ waren sofort ausgebucht und auch die Veranstaltungen des Schwillehofs „Tierisch gut“ und "Eselwandern“ und die Schnupperstunden "Tierpflegeralltag" beim bmt Tierschutzzentrum Pfullingen waren sehr beliebt. Das Verhalten gegenüber fremden Hunden, das beim Schäferhundeverein auf dem Programm stand und das Parcourtraining bei der Reutlinger Hundeschule boten viel Wissenswertes über die Vierbeiner. Und ganz nebenbei wurde hier der richtige Umgang mit Tieren geübt, bei dem auch Berührungsängste abgebaut werden konnten.
 
Sportlich hatten die Ferienprogrammteilnehmer die Qual der Wahl: Neben Tischtennis, Beach-Volleyball und Olympischen Spielen in die Schönberghalle, die der VfL Pfullingen ausrichtete, gab es für die Kids bei Sibylle Rutsch coole Hip-Hop-Moves, in der Tanzschule Werz Bewegung zu kindgerechter Musik, oder auch klassisches Ballett und Modern Dance bei Bärbel Martini. Schießen mit Pfeil und Bogen (Schützengilde Pfullingen), Schnorcheln und Tauchen im Schönbergbad (Tauchsportfreunde Pfullingen), Squash (Achalm-Squash), Judo, Ju Jutsu (Sportcentrum Kustusch), Bowling und ein Inlineskate-Kurs (Inline Skate Akademie) mit Abzeichen forderten vollen körperlichen Einsatz. Geschicklichkeit und Gleichgewicht waren beim Segwayfahren rund um die Schlossschule gefragt, das von der AlbTour GmbH angeboten wurde. Das richtige Verhalten in Situationen mit Fremden und die kindgerechte Lösung von Konflikten wurden im Kurs vom Projekt N.E.I.N. erklärt.
 
Kreativ werden konnte man beim Badebomben herstellen (Familienstube), beim Floß oder Bumerang bauen (Jugendreferat Pfullingen) und Schmuck basteln (ehem. Frauenkreis Pfullingen). Mit Phantasie, Pinseln, Walzen und dem Spachtel konnten die kleinen Künstler "Buntes auf die Leinwand" bringen (Ayurveda und Kunst). Und wer schon immer gerne ein Klavier zerlegen wollte, war bei der Musikschule genau richtig, die noch weitere zwölf Veranstaltungen im Angebot hatte.
 
Über die Lesung "Im Land der wilden Biber" (Jürgen H. Riedel und Thomas Dietz), der Schatzsuche am Georgenberg (Albwolf Wandertouren), der Erkundung der Höhlen auf der Schwäbischen Alb (Höhlenforschungsgruppe Pfullingen) bis zu einem besonderen Highlight, dem Tagesausflug zur Experimenta in Heilbronn (Kreissparkasse Reutlingen und Geschichtsverein Pfullingen), spannte sich der Veranstaltungsbogen des diesjährigen Ferienprogrammangebotes.
 
Mit dabei war auch wieder die VHS Pfullingen, die mit elf Projekten ins Rennen ging: Größter Hit war hier "Kids in der Greenbox", dicht gefolgt von "Zauberei in guten Händen". Natürlich wäre das Pfullinger Ferienprogramm ohne die Angebote der Polizei, Feuerwehr und des DRK nicht vollständig. Absoluter Spitzenreiter 2019 war das Programm der Feuerwehr, an dem 70 Kinder teilnahmen.
 
Bürgermeister Michael Schrenk bedankt sich herzlich bei allen Mitwirkenden, die mit ihrem Einsatz und ihrem ehrenamtlichem Engagement dazu beigetragen haben, dass alle Teilnehmer des 32. Pfullinger Ferienprogramm genau "ihre" Veranstaltung in dem vielseitigen und abwechslungsreichen Angebot gefunden haben.
 
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK