Lese-Tipps des Teams

Sie brauchen Lese-Stoff und wissen nicht, was? Kein Problem, vielleich findet sich ja in unseren Lese-Tipps etwas für Sie!
Mein Lesetipp für März

Daniel Speck: Piccola Sicilia
Vor der Küste Siziliens wird das Wrack einer Ju 52 gefunden und die Archäologin Nina entdeckt auf der Passagierliste den Namen ihres seit dem 2. Weltkrieg vermissten Großvaters Moritz Reincke. Von einer alten Frau erfährt sie Moritz' Geschichte, die in Tunis 1942 eine dramatische Wendung genommen hat.

Meine Meinung:
Eine vielschichtige und sehr berührende Familiengeschichte auf 2 zeitlichen Ebenen, die viel über das Zusammenleben verschiedener Kulturen und über die religiöse Toleranz im Tunis der damaligen Zeit erzählt. Farbig erzählt und von zeitloser Aktualität!
Mein Medientipp für März:

Timur Vermes: Die Hungrigen und die Satten
Deutschland hat eine Obergrenze für Asylsuchende eingeführt, ganz Europa ist bis weit nach Nordafrika hinein abgeriegelt. Jenseits der Sahara entstehen riesige Lager, in denen Millionen von Flüchtlingen warten, warten, warten. So lange, dass man in derselben Zeit eigentlich auch zu Fuß gehen könnte, wäre das nicht der sichere Tod. Als die deutsche Starmoderatorin Nadeche Hackenbusch das größte dieser Lager besucht, erkennt der junge Lionel die einmalige Gelegenheit: Mit 150.000 Flüchtlingen nutzt er die Aufmerksamkeit des Fernsehpublikums und bricht zum Marsch nach Europa auf. Die Schöne und die Flüchtlinge werden zum Quotenhit. Und während sich der Sender über Live-Berichterstattung mit Zuschauerrekorden und Werbemillionen freut, reagiert die deutsche Politik mit hilflosem Wegsehen, Kleinreden und Aussitzen. Doch je näher der Zug rückt, desto mehr ist der Innenminister gefordert. Und desto dringlicher stellen sich ihm und den Deutschen zwei Fragen: Was kann man tun? Und in was für einem Land wollen wir eigentlich leben?

Meine Meinung:
Egal ob als Buch oder als CD vorgelesen von Christoph Maria Herbst: der satirische Lesespaß ist garantiert! Eine Gesellschafts-kritik, die nahe an der Realität ist und bei der einem manchmal fast das Lachen im Halse stecken bleibt. Politisch, anregend, erschreckend und voll schwarzem Humor.

Mein Medientipp für März:

Kate Young: Little library cookbook
Die australische Foodbloggerin hat hier Rezepte, die sie in ihren Lieblingsromanen gefunden hat, nachgekocht und in diesem Band zusammengetragen. Jedem Rezept ist ein Zitat aus dem entsprechenden Buch vorangestellt. Die Bandbreite reicht  vom Frühstück à la Pippi Langstrumpf bis zum Menü aus Tolstois „Anna Karenina“.

Meine Meinung:
Ein wunderbares Kochbuch für alle „Lesehungrigen“, das nicht nur zum Nachkochen anregt, sondern auch wieder Lust auf das eine oder andere Buch macht.

Mein Lesetipp für Februar

Kreativwerkstatt Papier: Die schönsten Deko-, Geschenk- und Verpackungsideen

Vorgestellt werden fast 40 Kreativideen rund um das Thema Papier.

Meine Meinung
Ein Buch mit ganz unterschiedlichen Vorschlägen zum Basteln mit Papier unterteilt in die Kapitel Verpacken und Verschenken, Tischdekorationen, Dekorationen für ein schönes Zuhause und Kreative Ideen mit Masking Tape. Sehr kreative Ideen alle sehr farbenfroh und die meisten auch relativ einfach zum nachmachen. Nach dem Durchblättern will man sofort loslegen –  es sind auch einige Frühlingsmotive enthalten.
Mein Lesetipp für März

Rita Kohlmaier: "Ich habe etwas zu sagen" Frauen, die das Wort ergreifen
Portraits von Frauen, die ihre Stimme erheben. Und die tasächlich etwas zu sagen haben: gegen Unterdrückung, gegen ungleiche Bezahlung, gegen ungleiche Bildungschancen. Dabei sind bekannte Frauen (Angelina Joli, Rosa Luxemburg, Malala Yousofzai) und weniger bekannte (Rosa Parks, Waltraud Schoppe), die es gilt zu entdecken.

Meine Meinung:
Ein spannend zu lesendes Buch über starke Frauen. Nicht nur allen Frauen empfohlen!