• 25.06.2019
  • 11:28

Stadtnachricht

Stadt Pfullingen erhält Fördermittel für die Jugendbeteiligungs-App


Die Stadt Pfullingen hat sich für das Förderprogramm „Städte und Gemeinden 4.0 – Future Communities“ mit einer Jugendbeteiligungs-App beworben. Eine gemeinsame Jury aus Vertretern des Innenministerium Baden-Württemberg, des Gemeindetags und des Städtetags haben 45 Preisträger ausgewählt und fördert diese mit insgesamt 1,08 Millionen Euro.  
 
Die Stadt Pfullingen erhält vom Land Baden-Württemberg im Rahmen des Projekts Fördermittel in Höhe von 5.474,00 Euro für die Jugendbeteiligungs-App. Minister Thomas Strobel hat den Förderbescheid sowie die dazugehörige Urkunde am 13.12.2018 im Frauenhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart an Katja Anton-Kalbfell, Hauptamtsleiterin der Stadt Pfullingen und Andreas Kusch, Koordinator des Fördermittelantrags, übergeben.
 
Die Jugendbeteiligungs-App, welche über das Smartphone bedient wird,  soll die Jugendlichen der Stadt Pfullingen in Prozesse integrieren, damit die Demokratie fördern und die Möglichkeit bieten, Meinungen abzubilden und gleichzeitig eine Identifikation mit der Kommune zu schaffen. Über die App, welche in ihrer Funktionalität exakt auf die Bedürfnisse der Jugendlichen zugeschnitten ist, werden nicht nur Umfragen, Events und Push-Nachrichten möglich sein, sondern über eine Ideenwand Platz für Anregungen der Jugendlichen geschaffen werden. Mit Übergabe des Förderbescheids kann die konkrete Umsetzung in der Stadt Pfullingen nun beginnen. In Zusammenarbeit mit der Firma hitcom new media aus Dunningen, wird die Jugendbeteiligungs-App im Laufe des Jahres 2019 online gehen.

Future communities

https://im.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/land-zeichnet-45-preistraeger-beim-wettbewerb-staedte-gemeinden-landkreise-40-future-communities/