• 16.06.2019
  • 11:12

Stadtnachricht

Sommerliche Hitze: Waldbrandgefahr

Kreisforstamt des Landkreises Reutlingen mahnt Waldbesucher zur Vernunft und Vorsicht

"Bei den aktuell hohen Temperaturen trocknen Vegetation und obere Bodenschicht im Wald rasch aus. Dürres Laub, Nadelstreu und abgestorbene Gräser brennen wie Zunder. Mit Blick auf die Wettervorhersagen wird die Waldbrandgefahr in den kommenden Tagen weiter ansteigen", sagte der Leiter des Kreisforstamts Reutlingen, Werner Gamerdinger, am Montag, 30. Juli, in Münsingen. Vor allem lichte Bereiche entlang von Straßen und Wegen sowie an Grillstellen oder Waldparkplätzen seien besonders betroffen. "Dort können eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe, offenes Feuer oder Funkenflug zu verheerenden Folgen führen", so der Forstexperte. Waldbesuchern rät er deshalb dringend, sich an das gesetzliche Rauchverbot zu halten, das im Wald jährlich vom 1. März bis zum 31. Oktober gilt. "Im Wald selbst, auf Waldwegen sowie auf im Wald gelegenen Freiflächen wie Wanderparkplätzen oder Wiesen darf während dieser Zeit nicht geraucht werden", betonte Gamerdinger.
Gesetzlich geregelt sei, dass brennende oder glimmende Gegenstände im Wald sowie in einem Abstand von weniger als 100 Meter vom Wald nicht weggeworfen oder sonst unvorsichtig gehandhabt werden dürften. Waldbesucher sollten beachten, dass einzelne offiziell eingerichtete Grillstellen im und am Wald von den nächsten Tagen an gesperrt sein können.

Sicherheitshinweise der Feuerwehr:

· Kein offenes oder unkontrolliertes Feuer im Wald oder auf Wiesen.
· Nicht rauchen und keine brennenden Gegenstände, beispielsweise Zigarettenstummel wegwerfen.
· Grillgeräte auf festem nichtbrennbarem Untergrund kippsicher und in sicherer Entfernung zu Waldflächen aufstellen. Besondere Vorsicht ist bei starkem Wind geboten.
· Grillkohle und Asche erst entsorgen, wenn diese vollständig erkaltet sind.
· Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze, keine Wiesen oder Felder.
· Lassen Sie kein Glas oder keine Glasscherben zurück.
· Achten Sie besonders auf Kinder, die mit Feuer experimentieren und Lupen
als Brennglas verwenden.
- Auch auf Waldböden oder Grasflächen abgestellte Kfz können durch heiße
Bauteile (Auspuff/Katalysator...) zur Entzündung von Flächenbränden führen!
· Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über die Notrufnummer 112.
· Halten Sie Zufahrten zu Wäldern frei – sie sind wichtige Rettungswege.

Weitere Informationen zur Waldbrandgefahr erhalten Sie bei der Feuerwehr oder im Internet beim Deutschen Wetterdienst unter http://www.dwd.de/waldbrand