• 16.06.2019
  • 10:32

Stadtnachricht

Im Schönbergbad wird "fair" gespielt


Auf dem großzügigen Gelände des Pfullinger Schönbergbades stehen den Badegästen zwei Beachvolleyball-Felder und ein kleinerer Fußballplatz zur Verfügung, auf denen ab sofort mit fair gehandelten Bällen gespielt werden kann.
 
Als 91. Fairtrade-Stadt in Deutschland fördert Pfullingen auf kommunaler Ebene seit 2012 gezielt den fairen Handel von Produkten. Deshalb wurden nun auch die alten Volleybälle und Fußbälle im Schönbergbad ausgemustert und durch Bälle ersetzt, die in Pakistan unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Damit steht im Schönbergbad fest: "Fairplay" mit "fairen" Bällen, die beim Schwimmbadpersonal zur Verfügung stehen.

Ilse Talmon-Gros, eine Sprecherin der Steuerungsgruppe "Fairtrade" bei der Übergabe der fair gehandelten Bälle an eine Beachvolleyball-Gruppe im Schönbergbad