Volltextsuche auf: https://www.pfullingen.de
Freibad
  • Lassen Sie sich den Text der Seite vorlesen
  • Zoomeinstellungen öffnen

Das Schönbergbad
ist ab 1. Juli geöffnet


Der Freibadbetrieb ist durch die Corona-Pandemie nur in eingeschränkter Form möglich. Das oberste Ziel des Betriebskonzepts ist es, das Infektionsrisiko auf ein Minimum für Mitarbeiter und Badegäste zu reduzieren. Die Einschränkungen und die mögliche praktische Umsetzung sind im Hygiene- und Pandemiekonzept definiert.

Eintrittskarten können mit vorheriger Reservierung im Online-Portal oder im I-Punkt erworben werden.

Alle Infos auf einen Blick

Öffnungszeiten ab dem 14. September 2020:
9:00 bis 18:00 Uhr


Badeschluss ist 20 Minuten vor der Schließung.

Sollte im vorgegebenen Zeitfenster das Schwimmen auf Grund von Gewitter oder anderen Gründen nicht möglich sein, kann die Eintrittskarte nicht zurückgegeben bzw. erstattet werden. Umtausch ist ebenfalls ausgeschlossen.
 

Einzeleintritt
Ein Einzeleintritt ist nicht übertragbar und ist nur am Tag der Ausgabe gültig.
Er verliert mit Verlassen des Bades seine Gültigkeit.
  • Erwachsene
3,00 EURO
  • Kinder und Jugendliche 4 - 17
  • Schüler über 17 Jahre
  • Studenten bis 27 Jahre
  • Personen, die ein freiwilliges, soziales oder ökologisches Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst leisten mit Ausweis
  • Schwerbehinderte Erwachsene ab einem Grad der Behinderung von 50% nach Vorlage eines entsprechenden Ausweises
1,50 EURO

Bitte beachten: auch bei freiem Eintritt muss ein Online-Ticket gelöst werden!
  • Am Tag Ihres Geburtstages haben Sie bei Vorlage eines amtlichen Nachweises freien Eintritt.
  • Kinder bis zum vollendeten 4. Lebensjahr erhalten freien Eintritt.
  • Bei Schwerbehinderten, die laut Ausweis einer Begleitperson bedürfen, hat die Begleitperson freien Eintritt und erhält eine Besucherkarte.
  


Eintrittskarten gibt es im Online-Portal oder direkt an der Freibadkasse.

Durch eine einmalige und kostenfreie Registrierung können mit den üblichen Online-Bezahlverfahren Eintrittskarten erworben werden.

Voraussetzung für den Erwerb an der Freibadkasse ist, dass ein Kundenkonto im Online-Ticketsystem bereits angelegt ist. Somit sind die erforderlichen persönlichen Daten lt. CoronaVO beim Ticketerwerb hinterlegt. Wer noch kein Kundenkonto eingerichtet hat, kann dies online machen oder vor Ort anlegen lassen.

Eintrittskarten können mit vorheriger Reservierung im Online-Portal oder an der Freibadkasse erworben werden.

Zutritt zum Freibad hat nur, wer eine Eintrittskarte erworben und damit seine Daten hinterlegt hat.
Die Eintrittskarte besitzt einen QR-Code und ist entweder vom Kunden auszudrucken oder per Handy-App dem Kassenpersonal vorzuzeigen. Durch das Abscannen wird die Person registriert und die tatsächliche Besucherzahl im Bad laufend ermittelt.

Kinder ab dem vollendeten 10. Lebensjahr dürfen sich ohne Begleitperson im Freibad aufhalten. Jedoch muss der Kauf des Tickets über das Profil einer volljährigen Person erfolgen.
Für Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr ist die Begleitung eines registrierten erwachsenen Person erforderlich. Hierbei muss für den Erwachsenen und das Kind ein Ticket gebucht werden.

Weiterhin wird eine Auslasskontrolle technisch eingerichtet und somit können die freiwerdenden Kontingente manuell in das System eingebucht werden, um einer größeren Anzahl von Personen den Besuch zu ermöglichen (Fluktuationskontingent). Diese Karten müssen ebenfalls wegen der vorgeschriebenen Datenerfassung online gekauft werden. Die aktuellen Belegungszahlen und die freien Kontingente werden regelmäßig auf die Homepage der Stadt Pfullingen gestellt.

  • Die Bezahlung erfolgt über die gängigen Online-Bezahlverfahren.
  • Im System sind die Kontaktdaten der Besucher hinterlegt und werden zwecks einer möglichen Infektionsnachverfolgung dort für vier Wochen gespeichert.
  • Es können frühstens 7 Tage im Voraus max. 5 Karten gleichzeitig erworben werden.
Die erlaubte Besucherzahl richtet sich nach der Größe der Liege- und Wasserflächen im Verhältnis zueinander. Nach Berechnung der Größe der Flächen und der Vorgabe der jeweiligen Flächenzahl pro Person ergibt sich für das Schönbergbad derzeit eine Kapazität von 1200 Personen, die sich gleichzeitig im Freibad aufhalten dürfen.

Durch die Auslasskontrolle sind jederzeit freie Plätze über das Online-Portal ersichtlich und  buchbar.

Sowohl im Schwimmerbecken als auch im Nichtschwimmerbecken dürfen sich derzeit max. 80 Personen gleichzeitig aufhalten.
Die Anzahl der im Wasser befindlichen Gäste wird mit einem Armbandsystem kontrolliert.

Geöffnet sind:
  • das Schwimmerbecken
  • das Nichtschwimmerbecken und das Kinderbecken
  • die weitläufigen Liegeflächen, um einen Platz mit ausreichend Abständen zu finden
  • der Kinderspielplatz unter Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln, Eltern haben Aufsichtspflicht

Situationsbedingt werden einzelne Bereiche geöffnet:
  • die Rutsche
  • der Sprungbereich
  • der Wasserpilz
Im gesamten Bad gilt das 1,5 Meter-Abstandhalten – sowohl auf der Liegewiese als auch im Wasser.

Im Schwimmerbecken, das 80 Personen gleichzeitig nutzen können, wurde ein Teil der Leinen entfernt, so dass es nun auch einen Bereich gibt, indem man sich auch nur im Wasser aufhalten kann. Für die Schwimmer gibt es weiterhin zwei abgetrennten Schwimmbereiche mit Doppelbahnen.Die Ein- und Ausstiege sind besonders gekennzeichnet.

Im Nichtschwimmerbecken sind ebenfalls 80 Personen erlaubt.

Im Kleinkinderbereich dürfen max. 20 Kinder gleichzeitig im Becken sein. Hier muss durch die Begleitperson Aufsicht gewährleistet werden.

Die Abstandsregeln sind in allen Becken zu beachten.

Um direkte Begegnungen auch außerhalb des Wassers zu verhindern, gibt es an engen Stellen und im Eingangs- und Kassenbereich eine klare Einbahnstraßen-Regelung.

Ebenso ist in geschlossenen Räumen, also in den Toiletten, Mundschutzpflicht.

Diese Regeln sind zur Sicherheit der Badegäste und der Mitarbeiter erforderlich. Das Bäderpersonal kontrolliert die Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften.
 
Um Infektionen zu vermeiden, stehen die Einzelumkleiden in reduzierter Anzahl zur Verfügung. Vor dem Schwimmen ist Duschen Pflicht. Eine eingeschränkte Nutzung der Duschen ist möglich.
 

Auch die Sanitär- und Umkleidetrakte unterliegen den Corona-Beschränkungen:
  • Für die Toiletten gibt es einen kontrollierten Zugang mit begrenzter Nutzerzahl.
  • Die Einzelumkleiden können genutzt werden.
  • In den Duschräumen dürfen sich max. 2 Personen gleichzeitig aufhalten.
  • Fönen ist derzeit nicht möglich.
  • In allen überdachten Bereichen besteht Mund-Nasenschutz-Pflicht.
Das Ticket ist während des Aufenthalts im Bad aufzubewahren, da es bei der Auslasskontrolle vorgezeigt werden muss.
Nur so können freie Plätze im System angezeigt werden und weiteren Gästen der Besuch im Freibad ermöglicht werden.


Eine Saisonkarte gibt es in diesem Jahr nicht.
Auch eine Zahlung mit der Wertkarte ist aufgrund der Online-Buchungen dieses Jahr nicht möglich.

Wenn die Buchung im Portal abgeschlossen ist, ist keine Änderung mehr möglich.

Eine Erstattung wegen schlechten Wetters oder aus persönlichen Gründen ist nicht möglich.

Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK