Lese-Tipps des Teams

Sie brauchen Lese-Stoff und wissen nicht, was? Kein Problem, vielleich findet sich ja in unseren Lese-Tipps etwas für Sie!
Mein Lesetipp für Mai

Horst Evers: Es hätte alles so schön sein können
Im kleinen Örtchen Torfstede eröffnet ein Bordell, was den 17-jährigen Marco ziemlich aus der Fassung bringt. Bei der Beobachtung dieses Objekts wird er eines Tages Zeuge eines "Unglücksfalls", was ihn krude aus der Dorfidylle heraus und in ein aberwitziges Abenteuer hineinreißt...

Meine Meinung:
Eine schräge Mischung aus Coming-of-Age, Thriller und einer bunten Schilderung der (norddeutschen) Provinz mit skurrilen Figuren – witzige und vergnügliche Unterhaltung!


Mein Medientipp für Mai:

Josephine Rowe: Ein liebendes, treues Tier
Eine abgelegene Kleinstadt im Südwesten Australiens, Anfang der Neunzigerjahre. Jack war im Vietnamkrieg und findet keinen Weg zurück in die Normalität. Seine Frau Ev kämpft um ihr Glück, steht aber vor geplatzten Lebensträumen, die Töchter sind desillusioniert. Sie alle sind Gefangene im eigenen Leben. Als ein Panther den geliebten Hund tötet, zerbricht die Familie vollends.

Meine Meinung:
Ein Debüt über geplatzte Lebensträume und den Vietnamkrieg. In nur sechs Kapiteln, jedes aus einer anderen Perspektive und entsprechend sprachlich angepasst, wird eindringlich von der glücklosen Familie in bilderreicher und dichter Sprache erzählt. Man spürt beim Lesen das Aufbäumen der Protagonisten gegen ihre Situation, spürt die Verzweiflung jedes Familienmitglieds, durch die Perspektivwechsel besonders intensiv. Keine heiter-leichte Lektüre, aber berührend.


Mein Medientipp für Mai:

Dirk Bockmühl: Keim daheim – alles über Bakterien, Pilze und Viren
Hier erzählt der Mikrobiologe Professor Dirk Bockmühl in bester Pop-Science-Manier von der Wunderwelt unserer unsichtbaren Mitbewohner. Manche sind für unser Leben unverzichtbar, andere einfach nur lästig, und es gibt auch welche, die sehr gefährlich sind. Wir begeben uns mit dem Autor auf eine mikrobiologische Wohnungstour: Danach sehen wir unsere Toilette garantiert mit anderen Augen und wissen uns vor dem Angriff der "Killerlappen" zu schützen.

Meine Meinung
Ein herrlich schlauer Lesespaß für Allergiker, Phobiker, Reinheitsfanatiker und Putzmuffel! Obendrein ein Ratgeber für den richtigen Umgang mit (beinahe) jedem "Keim daheim". Für alle, die an „Darm mit Charme“ ihren Spaß hatten.



Mein Medientipp für Mai

Juliane Diller: Als ich vom Himmel fiel - wie mir der Dschungel mein Leben zurückgab
Weihnachten 1971: Einen Flugzeugabsturz aus 3.000 m über dem Regenwald Perus überlebt als einzige die 17-jährige Juliane, schwer verletzt. 11 Tage hält sie sich im Dschungel am Leben, bis sie an einem Fluss auf Waldläufer trifft.

Meine Meinung
Eine unglaubliche Geschichte, die aber tatsächlich wahr ist. Die Autorin berichtet, trotz dieses außergewöhnlichen Geschehens, sehr sachlich und ohne jedes Gehabe über ihr Leben – vor und nach dem Flugzeugabsturz und wie sie durch die Erlebnisse ihren Lebensweg gefunden hat. Sehr zu empfehlen!


Mein Lesetipp für Mai

Laetitia Colombani: Der Zopf
Drei Frauenleben auf drei Kontinenten:
Smita, eine Frau aus der Kaste der Dalits, lebt in Indien und möchte, dass ihre Tochter lesen und schrieben lernen darf. In Sizilien versucht Giulia, das Familienunternehmen - die letzte Perückenfabrik Palermos - zu erhalten. Und in Montreal, Kanada, möchte  die erfolgreiche Anwältin Sarah Partnerin in einer bekannten Kanzlei werden, obwohl sie erfährt, dass sie schwer krank ist. Die französische Autorin Colombani verwebt diese drei Lebenswege zu einem Zopf.

Meine Meinung:
Drei starke Frauenporträts, mitreißend erzählt.